“Fest verankert” im Lutz

(Gastbeitrag TV58 / JenFon) “Das gibt es doch gar nicht ?!” Doch – im lutzhagen, unserem Jugendtheater ist alles möglich! Das neue Stück “fest verankert” von Werner Hahn zeigt es. Die offiziellen Werbetrommeln sind noch nicht geschlagen und trotzdem sind die Premiere, sowie die drei Folgetermine bereits ausverkauft. Entstanden ist diese Idee zu “Fest verankert” in Kooperation mit “Kurve Kriegen” – eine Initiative des Landes NRW und dem Beratungszentrum “Rat am Ring” vom Fachbereich für Jugend und Soziales der Stadt Hagen.

Aber worum geht es überhaupt? “Fest verankert” ist ein Inputtheater zur “Elterlichen Präsenz” und der Erkenntnis wie hilflos man sein kann, wenn man eigentlich “alles richtig machen” möchte. Aber auch darüber, wie positiv sich diese Situation auch verändern kann und welche Wege möglich sind. Aus dem Resignieren und Stagnieren hin zu lebendigem Dialog – ohne das Machtgefälle in den Vordergrund zu rücken. Vater und Tochter sind im Beziehungsstreit miteinander – eine Situation wie sie realitätsnaher nicht sein kann. Wer kennt als Familie nicht die kleineren und größeren Reibereien, die gerade im Zusammenleben zweier doch so unterschiedlicher Generationen entstehen können – gewollt oder ungewollt? Verschiedene Auffassungen und Sichtweisen prallen aufeinander, wie kann die Situation entschärft werden? Wie gelingt ein Herauskommen ohne eine “Sieger-und Verlierer-Mentalität”? Wo sind wem Grenzen gesetzt und warum?

In dem etwa 30minütigen Stück, agieren Vater, Tochter und deren Freundin. Es entsteht ein Dialog der verdeutlicht, wie das “Beziehungsbarometer” tickt; wie schnell es bei Spannungen zu einer explosionsgeladenene Stimmung kommen kann. Das Publikum wird angeregt sich selbst wieder zu finden – Jugendliche sowie Eltern – kommt mir das bekannt vor? Kenne ich solche Art der Dialoge ? Ganz sicher kommt es zu dem einen oder anderen “Aha, geht uns also nicht alleine so”-Erlebnis. Das Konzept ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, warum die Karten förmlich aus den Händen gerissen wurden. Das Thema geht uns alle an, sei es als Jugendliche, Eltern, Familienangehörige, Pädagogen und als Fachleute. Das Publikum wird mit diesen Gedanken aber nicht aus dem Lutztheater entlassen, sondern hat die Möglichkeit in einer Podiumsdiskussion über das im Stück angesprochene Thema ins Gespräch zu kommen, moderiert von den Fachleuten. Aber nicht im Sinne von “Wir veraten Euch und Ihnen jetzt das Patentrezept”, sondern im Hinblick auf Austausch in Augenhöhe – mal den Blick von der anderen Seite auf die Situation zu werfen und auch anzunehmen das sich Unterstützung und Hilfe dazuholen nicht gleichbedeutend mit Unfähigkeit einhergeht. Vielmehr mit der großen Chance miteinanander “fest verankert” zu bleiben.

Neugierig geworden? Achtung : eventuelle Restkarten sind NUR unter 02331/207 4450 zu erfragen! Aber keine Sorge, das lutzhagen hat dieses aktuelle und ansprechende Stück schon im nächsten Spielplan “fest eingeplant”. Lassen Sie sich – laßt Euch – auf das gemeinsame Abenteuer miteinander ein, mit gegenseitigem Respekt und Akzeptanz in die “Alltags-See” zu stechen .

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.