Erfurt-Stiftung schenkt Schulen und Stadtbücherei wichtige Lektüre

[Schwelm] Das Buch des Schwelmers Klaus Peter Schmitz über die „Zeit des Nationalsozialsozialismus in Schwelm“ gehört für die Wilhelm-Erfurt-Stiftung zu den wichtigsten Veröffentlichungen der letzten Jahre.

v.l. Gabriele Czarnetzki, Bücherei-Leiterin Kornelia Wilberg, Lothar Schwarzer und Michael Treimer. Foto: Heike Rudolph

v.l. Gabriele Czarnetzki, Bücherei-Leiterin Kornelia Wilberg, Lothar Schwarzer und Michael Treimer. Foto: Heike Rudolph

Die Stiftung hat den Autor daher mit einem Geldpreis ausgezeichnet. Darüber hinaus hat sie den weiterführenden Schulen Schwelms und der Stadtbücherei Exemplare des Buches geschenkt – Stiftungsbeirat Michael Treimer übergab die Bücher in der Schwelmer Stadtbücherei.

Für das Märkische Gymnasium Schwelm nahm Gabriele Czarnetzki, die die „Stolpersteingruppe“ der Schule leitet, die gewichtige Lektüre entgegen, für die Hauptschule Lothar Schwarzer, der stellvertretende Schulleiter. Ein Exemplar ging natürlich auch an die Dietrich-Bonhoeffer-Realschule. Beide Pädagogen bedankten sich sehr für das Geschenk und betonten, wie wichtig es gerade im Umgang mit Schülern sei, Geschichte an der greifbaren Lokalhistorie nachzuvollziehen.

Schwelm, den 11. Dezember 2014

 

Print Friendly, PDF & Email
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.