Ein Stadtteil voller Leben – bunt, tolerant, offen und lebensfroh

Gemeinsam mit Thomas Maczkowiak vom Offenen Schachtreff, Bürgermeister Claus Jacobi, Stefan Schmidt (Vorsitzender der Kirmesgruppe Berge) und Harald Kornowski (Vorsitzender der Kirmes-gruppe Aechter de Biecke) – vlnr – rührte Organisatorin Regina Potarczyk am 31. August 2015 noch einmal kräftig die Werbetrommel. Foto: (c)André Sicks

Gemeinsam mit Thomas Maczkowiak vom Offenen Schachtreff, Bürgermeister Claus Jacobi, Stefan Schmidt (Vorsitzender der Kirmesgruppe Berge) und Harald Kornowski (Vorsitzender der Kirmes-gruppe Aechter de Biecke) – vlnr – rührte Organisatorin Regina Potarczyk am 31. August 2015 noch einmal kräftig die Werbetrommel. Foto: (c) André Sicks

 

Gevelsberg: Es gibt wohl kaum einen Stadtteil in Gevelsberg, der multikultureller ist als Berge. Man könnte fast schon sagen, dass wenn man hier zu Besuch ist, unternimmt man eine Art kleine Weltreise. Denn hier trifft man unterschiedliche Nationalitäten, Religionen und Kulturen. Das wichtigste aber ist, und dies gilt insbesondere in der momentanen Zeit, die Menschen die in Berge leben sind tolerant, offen und lebensfroh. Was sie alljährlich dann auch bei ihrem Stadtteilfest unter Beweis stellen. Kulturelle Vereine, Schulen, Kirchen, interkulturelle Organisationen sowie Menschen aller Kulturen und Altersgruppen gestalten gemeinsam ein Fest, das nicht nur menschlich verbindet, es stärkt vor allem die Begegnungen untereinander und fördert somit den Dialog und das Miteinander – frei dem Motto: Gemeinschaft bewegt. Und genau das ist auch in diesem Jahr der Slogan für das mittlerweile 11. Berger Stadtteilfest, zu dem am 12. September ab 14:00 Uhr auf dem P+R-Platz an der Burbecker Straße eingeladen wird. Im Mittelpunkt des bunten Treibens steht ein Markt der Kulturen mit zahlreichen Mitmach-Aktionen für Jung und Alt und kulinarischen Köstlichkeiten aus aller Welt, wie zum Beispiel thailändische, italienische oder tamilische Spezialitäten. In diesem Jahr neu dabei sind unter anderem der NABU EN-Kreis e.V. und seine Berger Jugendgruppe mit einem Aktions- und Infostand sowie das Lesezelt der Stadtbücherei, in dem sich der Li-La-Lesekoffer (eine Aktion des Fördervereins „Lesefreunde“) erstmals der Öffentlichkeit vorstellt, um nicht nur Lust aufs Lesen sondern auch das Interesse an der Bücherei zu wecken. Und bei den AWO Young Stars können sich Besucher an Ausschnitten aus einem Einbürgerungs- oder Berufseignungstest ausprobieren. Daneben gibt es natürlich auch jede Menge Altbewährtes: wie zum Beispiel Rodeoreiten, Schach für Jung und Alt, Kinderschminken, Torwandschießen, eine Schatzsuche, eine Foto-Session sowie ein kreatives Atelier.

Selbstverständlich wird es auch wieder eine Open Air-Bühne geben, die, über den ganzen Tag verteilt, als Plattform für junge Künstler und Newcomer mit Wurzeln aus unterschiedlichen Ländern dient und auf der am Abend die heimische Rockband „Carnage“ auftreten wird, um ein musikalisches Feuerwerk zu zünden. Zuvor präsentiert jedoch die Kölner Gruppe „Alpcologne“ ein interaktives Alphornkonzert aus „weltmusikalischen“ Eigenkompositionen und Neuinterpretationen, deren Einflüsse sich in verschiedenen Kulturen und Stilrichtungen wiederfinden lassen. So bunt und vielfältig wie der Stadtteil Berge selbst, so ist auch das Programm. Und was oftmals als hässliches Entlein von Gevelsberg verschrieben war, hat sich im Laufe der Jahre zu einem Schwan entwickelt. Es bedurfte zwar eines langen Weges mit viel Atem, jedoch hat sich dieser bei weitem gelohnt. Und was das Ganze zudem auch noch aufwertet ist die Tatsache, dass es seit kurzem eine Förderzusage aus dem Landesprogramm „Stadtumbau West“ gibt, um eine Weiterentwicklung im Stadtteil Berge, wie auch im Vogelsang, voranzutreiben.

Gemeinschaft bewegt eben!

André Sicks

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.