Durch die Stadt, zweimal die Runde

EN-tchen am Gesundheitstag 2015  Foto: (c) Linde Arndt

EN-tchen am Gesundheitstag 2015 Foto: (c) Linde Arndt

[jpg] Es ist Gesundheitstag in Ennepetal. Und wie das so ist, in Ennepetal, macht man noch einen drauf. Ein Bauern- und  Gänsemarkt treibt mit Honig, Wurst und Gebasteltem die Besucher zum Eingang des Marktplatzes. Dort wird der Bürgermeisterinnenwahlkampf ausgetragen. Eine Kandidatin fängt jeden Besucher schrill und aufgekratzt mit Vornamen ein um nach den neusten Krankheiten oder den Rezepten an der allseits bekannten Küchenfront zu fragen. Die liebe Rita oder der liebe Klaus sollte doch wissen, dass sie die beste Kandidatin am 13. September wäre. Roter Luftballon für den süßen Kleinen und ein Flyer für den Ehemann, und ab dafür. Ruhig und abwartend die andere Kandidatin die über diese Stadt sprechen möchte, die ihr so fremd sein soll aber doch so vertraut ist. Denn Ennepetal ist überall.

Man kennt sich und ist sich in diesen Städten doch so fremd. Weiter, Stand für Stand bis zur Bühne auf der das Getrappel einer Trachtengruppe einige Besucher zum Halten bringt. Zwei Schritte noch und ein junger fitnessgestählter Mensch versucht seine Glückskekse los zu werden. Gegenüber stehen zwei Frauen und versuchen die Ennepetaler von der Alkoholabstinenz zu überzeugen. Ob alle Ennepetaler Alkoholiker sind? Auch die Kinder? ich weiß es nicht. Wer will das schon wissen?  Der ehemalige Fraktionsvorsitzende der Grünen zeigt die ihm bekannten Fahrradstrecken, alle schon erradelt. Kartenmaterial mit Routenmarkierungen liegen aus. Nebenan erklärt ein Angestellter der Kluterthöhle & Freizeit Verwaltungs- und Betriebs-GmbH & Co. KG (Das hält genau in dieser Stadt), es gibt eine Höhle und ein Freibad. In der Höhle kann  man gratis ein paar Minuten Probe liegen. Nebenbei hat er die Tourenkarten für die Radfahrer, die der Nachbar gebrauchen könnte. Dafür wird der Besucher mit unendlich vielen Seifenblasen aus einer Maschine angelockt. Es geht weiter bis zum neuen Bürgerbüro in welchem Vorträge vor ein paar Besuchern gehalten werden. Nun kommt man an einen  Kosmetikstand der mit den Flyern von einer der beiden Bürgermeisterkandidaten überzeugen will. Die Flyer bleiben liegen, Gottseidank gibt es eingelegte Oliven und ein paar Schminktipps.

Fußgängerzone am Gesundheitstag 2015  Foto: (c) Linde Arndt

Fußgängerzone am Gesundheitstag 2015 Foto: (c) Linde Arndt

Es ist heiß und schwül, die Luftfeuchtigkeit hat 70% erreicht. Irgendwie auf geheimes Kommando setzen die Ennepetaler sich nun auf die vorhandenen  Bänke um Luft zu holen oder ein Bäuerchen zu machen. Der Wurstverkäufer auf dem Markt erlebt noch einen kurzen Ansturm. Danach fällt alles wieder in die Ennepetaler Lethargie.

Und als der Besucher an seinem abgeparkten Fahrzeug steht, fragt er sich: Was war das, was du gerade erlebt hast? Kurze Überlegung, Blick auf die Einladung. Es war der 5. Gesundheitstag in Ennepetal. Nichts von bleibendem Wert. Verzweifelt flüchtet der Besucher in die Nachbarstadt.


Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Ennepetal







Print Friendly, PDF & Email
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.