Industriemuseum wird zur KULTGARAGE

La Signora Pressefoto

La Signora Pressefoto

[Ennepetal] Nicht eine Frau, sondern DIE Frau, erwartet die Zuschauer am

 Freitag, 10.6.2016 um 20 Uhr

Mit Dutt, Denkerstirn und Akkordeon wird „La Signora“  dem Publikum Diseuse, Direkteuse und Dompteuse sein und uns in der Bandbreite menschlichen  Lebens, von Träumen bis zu Tabletten, begleiten.

Zum ersten Mal hat sich die Kultgarage im Industriemuseum eingenistet und freut sich auf Ihren Besuch.

 

PS: Es sind noch wenige Restkarten erhältlich. 02333 986 230

.

.

.

.

.

.


 

12 Räume – Ausstellung KUNSTRAUM EN in Wetter

raeume

 
Der „Kunstraum EN“ freut sich, Sie und Ihre Freunde zu einer weiteren anspruchsvollen Übersichts-Ausstellung mit Gast-Künstlern mit dem Titel „12 Räume“ einladen zu können.

Am Freitag  03.06.2016 um 19 Uhr würden wir Sie gerne im „Kunsthaus“ Kaiserstr. 50, 58300 Wetter“, zur Vernissage begrüßen.


Mit Maria Bemelmans (NL), Pierre Bogaerts (BE), Reinhard Dedecek, Natascha Dimovska (BE), Myriam Bruels (BE), Agnieszka Henkes, Stefanie Hogrebe, Andrea Hüsken, Beate John, Werner Kollhoff, Wolfram Lakaszus, Elke Schlieper, Michael Schlioeper, Claudia Westermann, Wolfgang Zachow, Verena Baltes, Harald Becker, Alain Bisson (FR), Guido Hense, Doris Hommes, Tartmut Koch, Christine Laprell, Nuri Irak, K. Roth & M. Höller-Schlieper, Ulrike Rutschmann, Rosie Wolf-Laberenz

Wolfram Lakaszus verwandelt einen der Räume in eine interaktive Zone.

 

Begrüßung:
Werner Kollhoff und Michael Schlieper

Einführung:
Dr. Andrea Fink-Belgien, Kunsthistorikerin

Ausstellungsdauer:
Fr., 3. Juni bis So., 3. Juli 2016

 

Führungen sind – nach Anmeldung (W. Kollhoff 02333/9841718) –  vorgesehen am SO 12.06.2016 und SO 19.06.2016 jeweils um 11.30 Uhr .

Eine Erfolgsgeschichte: der Bauern- und Erlebnismarkt Rüggeberg

Vorstellung des 15. Rüggeberger Bauern- und Erlebnismarktes v.l.: Margot Steffen vom Kirchcafé, Fördervereins-Vorsitzender Jens Knüppel, Fördervereins-Vorstandsmitglied Jürgen Burggräfe und Pfarrer André Graf Fotocollage: Linde Arndt

Vorstellung des 15. Rüggeberger Bauern- und Erlebnismarktes
v.l.: Margot Steffen vom Kirchcafé, Fördervereins-Vorsitzender Jens Knüppel, Fördervereins-Vorstandsmitglied Jürgen Burggräfe und Pfarrer André Graf / Fotocollage: Linde Arndt

 

[jpg] Von den Ennepetaler Stadtteilen ist der Stadtteil Rüggeberg einer der aktivsten und selbstständigsten Stadtteilen in Sachen Kultur. Rund 1.500 Einwohner zählt dieser Stadtteil, jedoch hat Rüggeberg eine Geschichte die weit zurück reicht und eine spannende Story ergeben könnte.

Es sind mehrere Events die dieser Stadtteil aus eigenen Kräften auf die Beine stellt.

Bekannt ist der jedes Jahr stattfindende Bauern- und Erlebnismarkt der,

am Samstag dem 28. und Sonntag dem 29.Mai 2016

rund um die Rüggeberger Ortskirche stattfinden wird. Es ist der 15. Bauern- und Erlebnismarkt und da er um die Rüggeberger Kirche stattfindet, kann nichts passieren.

Samstag wird der Markt von 13:00 bis 19:00 Uhr für den Besucher seine Pforten öffnen und Sonntag  wird nach dem Gottesdienst, der um 10:15 Uhr beginnt, der Markt von 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr geöffnet sein. Der Gottesdienst beginnt um 10:15 Uhr weil die Gläubigen in Rüggeberg auf den Bus aus Homberge warten, der einige Gläubige bringen könnte.

Rücksichtnahme steht ganz oben auf der Liste der Rüggeberger. So ist es nicht verwunderlich wenn die Rüggeberger einen Pendelbus zwischen Rüggeberg (Markt) und der Peddenöde (Firma Thun) für den 29. Mai 2016 organisiert haben. Parallel findet von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr die Veranstaltung „Ennepetal auf Rädern und Rollen“ auf der L699 mit dem Endpunkt Krenzer Hammer statt.

Kommen wir zum diesjährigen Bauern- und Erlebnismarkt zurück der mit dem beliebten Kirchkaffee stattfindet. Es ist wie jedes Jahr ein Kommen und Gehen, teilweise kommen die Besucher aus Wuppertal und Hagen um den gemütlichen und heimeligen Markt oder auch nur das Kirchkaffee zu besuchen. Auch die Aussteller finden sich immer wieder ein, es ist wie eine Familie und doch verdient man sein Geld in Rüggeberg.

Attraktive Angebote warten auf die Besucher Foto: (c) Linde Arndt

Attraktive Angebote warten auf die Besucher Foto: (c) Linde Arndt

Neu ist der Infostand des Heimatvereins Rüggeberg der sicherlich den instandgesetztem alten Haferkasten vorstellen mag. Ein großer Stand mit Gewürzen und Kräutern, Wolle zum stricken, Glasperlen oder auch Gartendekorationen werden diesmal angeboten. Smothies oder Milchshakes werden vom Oberlinhaus angeboten und die Pfadfinder von der DPSG (Deutschen Pfadfinderschaft St.Georg) bringen eine Jurte oder Kohte (So richtig wusste der Veranstalter das nicht) mit in welcher sie auf/in einem Feuer Stockbrot (gefüllt) rösten/backen. Wer Lust hat sollte sein Musikinstrument mitbringen und mit den Pfadfindern spontan das eine oder andere Lied erklingen lassen.

Wie immer werden auf der Grünfläche Tiere zum streicheln stehen, diesmal wird aber auch über das Wesen der Tiere gesprochen. Ziege, Kuh, Pferd,Huhn oder Gans kommen nicht aus der Tiefkühltruhe sondern finden in der freien Natur oder im Stall ihr Futter. Sie sind diesmal die Stars des Marktes. Der Rüggeberger Landwirt Dirk Kalthaus wird zudem über das Wesentliche von landwirtschaftlichen Nutztieren referieren. Keine Angst, es soll kein wissenschaftlicher Vortrag werden, sondern allgemeinverständlich für jedermann sein.

Marc Dresel wird an seinem Infostand die Analyse von mitgebrachtem Brunnen- und Leitungswasser vornehmen, also Wasser (maximal 0,5 Liter) zum analysieren mitbringen.

 

Und Veranstalter ist wie immer der Förderverein der Ev. Kirchengemeinde Rüggeberg e.V. Die Erlöse dieses Marktes fließen in die Renovierungsarbeiten des Gemeindehauses, das ad hoc im Keller eine neue Drainage benötigt.

 

Was bleibt? Es ist alles für ein wunderschönes Wochenende gerichtet, also nichts wie hin mit Kind und Kegel.

 

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Ennepetal

.

.

.


 

Boulevard – shoppen, chillen oder nur bummeln in Gevelsberg

 pro-city1

[jpg] Es ist wieder soweit, Gevelsberg lädt die Region wieder zu bunten und ereignisreichen Tagen ein. Kaum steht der Frühling in voller Pracht steht das ganze Wochenende:

vom Freitag dem 27. bis Sonntag dem 29. Mai 2016

die Gevelsberger Flaniermeile, der Mittelstraße, in der Innenstadt dem Publikum und sicherlich neugierigen Besuchern zur Verfügung.

Der Startschuss fällt am Freitag, 27.5.2016, um 19.45 Uhr mit der offiziellen Eröffnung auf der Vollmann-Bühne am Timpen. Und schon sind wir beim Unterhaltungsprogramm, welches auf drei Bühnen den Besucher in seinen Bann ziehen sollte.

Freitag, 27. Mai

Vollmann-Bühne (Timpen)

19:45-20:00 Uhr Boulevard-Eröffnung mit Fassbieranstich

20:00-23:00 Uhr Auftritt Smithy (Coverrock)

Gebrüder-Nolte-Bühne (Neustraße)

20:00-23:00 Uhr Auftritt Schampus deluxe (Swinging Evergreens)

Sparkassen-Bühne (Fußgängerzone)

20:00-23:00 Uhr Auftritt Partyinferno (Discorock)

 

Samstag, 28. Mai

Vollmann-Bühne (Timpen)

17:00-19:00 Uhr Auftritt WÄRK2

20:00-23:00 Uhr Auftritt Kellerwerk

Gebrüder-Nolte-Bühne (Neustraße)

Thementag „Willkommen in ge (v) WELTsberg!“

12:00-13:00 Uhr „Wir in Gevelsberg!“ – Gesprächsrunde mit regionalen Größen.

13:30-14:30 Uhr Kleine musikalische Weltreise (Klaviermusik mit Frank Manfrahs)

15:00-16:30 Uhr Ali Sina (Afghanischer Pop)

17:00-19:00 Uhr Power Africa (Konzert und Vorführungen)

20:00-23:00 Uhr OR-JA-LA (Weltmusik-Mix: Orientalisch,afrikanisch, karibisch und aus dem EN-Kreis)

Sparkassen-Bühne (Fußgängerzone)

14:00-16:00 Uhr Bunter Musikmix

16:30-19:00 Uhr Auftritt G-Faktor Allstars (Pop/Rock)

20:00-23:00 Uhr Auftritt Greyhound (Coverrock)

Sonntag, 29. Mai

Gebrüder-Nolte-Bühne (Neustraße)

11:00-12:30 Uhr Boulevard-Gottesdienst der FeG Gevelsberg

13:00-14:00 Uhr Ennepetaler Tanzclub Rot-Gold

14:00-15:00 Uhr Country-Freunde EN

15:30-18:00 Uhr Lina Ammor (Soul, R‘n‘B, Jazz, Pop/Rock)

Sparkassen-Bühne (Fußgängerzone)

13:00-15:00 Uhr Jazzpiraten (Livemusik)

15:00-16:00 Uhr Wäsche- und Bademoden (Lingotage Bohn)

16:00-17:00 Uhr Braut- und Abendmoden und Frisuren (Lina on Tour & Brautmoden Marie Amour)

Neben den üblichen Attraktionen ragt diesmal unter anderem, die abenteuerliche LEGO NEXO KNIGHTS Welt für die Kinder, und alle die sich noch manchmal als Kind sehen,als besonderes Highlight hervor. Vom 28. bis 29. Mai findet im Rahmen des diesjährigen Boulevard Gevelsberg auf dem Buteraplatz vor der VHS das LEGO NEXO KNIGHTS TM Event statt, das digitales mit physischem Spiel verknüpft. Auf einer Fläche von rund 100 Quadratmetern können Kinder die neue Spielwelt bei verschiedenen Aktionen kennenlernen und selbst zum Ritter der Zukunft werden.
Mehrere Stationen laden die Besucher dazu ein, in das aufregende LEGO NEXO KNIGHTS ™ Universum einzutauchen. Ausgestattet mit einem eigenen LEGO NEXO KNIGHTS ™ Pass begeben sich Kinder auf eine abenteuerliche Reise. Ihre Mission: Die fünf jungen, tapferen Ritter Clay, Lance, Aaron, Axl und Macy dabei unterstützen, das Königreich Knighton vor dem Bösewicht Jestro und seiner Horde Lavamonster zu beschützen.

………………

Der bekannte und beliebte Gevelsberger Wochenmarkt wird am Sonntag, dem 29.5. 2016 von 13 – 18 Uhr auf dem Vendomer Platz seine Waren feilbieten.

……………..

Viele Besucher immer beim Boulevard in Gevelsberg Foto: (c) Linde Arndt

Viele Besucher immer beim Boulevard in Gevelsberg Foto: (c) Linde Arndt

Wenn eine Veranstaltung mehr als 3 Mal erfolgreich organisiert wurde, spricht man von einer traditionellen Veranstaltung. Und der Boulevard ist nun einmal eine traditionelle Veranstaltung für die Region, die bei vielen Freunden rund um Gevelsberg einen festen Platz im Terminer hat.

Es bleibt noch zu erwähnen: Fast sämtlich Vereine beteiligen sich mit Aktionen die zum Mitmachen animieren an den Ereignissen um den Boulevard. Oldtimer werden sich wieder in der Mittelstraße sehen lassen und manch einem Besucher zum Träumen bringen. Sämtliche gastronomische Betriebe auf der Mittelstraße werden ihre Besucher besonders bewirten.

Musikalisch sehen wir die Gruppe,
OR-JA-LA (Hagen)

Vocal & Baglama Saz: Yadigar Öztürk (Türkei), Adnan Abdullah (Syrien),

Cuban Perkussion: Abraham Cornelius (Cuba) Schlagzeug: Kenneth Bent (Jamaika und England), Bass Guitare: Lola Wehr aus Wuppertal, Saxophone und Arabische Nayflöte: Maren Lueg aus Hagen. Gemeinsam schaffen sie einen neuen Sound der Rhythmen und Melodien aus ihren Kulturen verbindet. Arabische, Kurdische und Türkische Folks Lieder Verschmelzen mit Latin Rhythmen, Orientalische Melodien und kommen zusammen mit Reggae –

als besonders hörens- und sehenswert an. Diese Gruppe steht für eine Integration der Kulturen, die nicht abgewartet hat bis ihnen gesagt wurde, ihr müsst euch integrieren. Wer will leugnen, dass Musik über Kulturen verbindet.

Diese Gruppe wird am Samstag von 20-23 Uhr auf der Nolte-Bühne an der Neustrasse die Besucher faszinieren.

Aber es ist nicht die einzige musikalische Gruppe welche die Besucher unterhalten wird.
Hier können Sie sich den offiziellen Flyer downloaden oder betrachten.

Wir wollen die Personen im Hintergrund nicht unerwähnt lassen, die in manchmal mühseliger Kleinarbeit diese Veranstaltung geplant und organisiert haben.

Für die Gevelsberger, fast unbemerkt, planten und organisierten den Boulevard:

Frank Manfrahs (Gevelsberger Citymanager)

Klaus Fiukowski (Gevelsberger Eventmanager)

mit sicherlich vielen Helfern die sich alle um den Boulevard mühten.

.

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Gevelsberg

 

Hageböllings Kaffeetafel im Café

Dorf am Hagebölling Foto: (c) Fliedner Stiftung

Dorf am Hagebölling Foto: (c) Fliedner Stiftung

[Gevelsberg] Wenn es im Café im Dorf am Hagebölling nach frisch gebackenen Waffeln und heißen Kirschen duftet, ist es Zeit für „Hageböllings Kaffeetafel“.  Auch Milchreich darf bei dem speziellen Angebot, das an die bekannte „Bergische Kaffeetafel“ angelehnt ist, nicht fehlen. Gäste sind herzlich willkommen. Los geht`s am Sonntag, 29. Mai 2016, 15.00 Uhr.
Gäste sind herzlich willkommen. Alle Veranstaltungen finden statt im Dorf am Hagebölling, 10 Am Hagebölling 1, 58285 Gevelsberg.

Weiterhin viel Erfolg, ich habe schon unterschrieben.

 Bürgerbegehren Foto-Collage: Linde Arndt

Bürgerbegehren Foto-Collage: Linde Arndt

Die Schwelmer Initiative „Unser Rathaus! Unsere Entscheidung! Unsere Zukunft!“ teilte uns folgenden Stand des Bürgerbegehrens bis gestern mit:

[Schwelm] Sehr häufig hörten die Initiatoren und Unterstützer des Bürgerbegehrens am Samstag an ihrem Infostand: „Weiterhin viel Erfolg, ich schicke Ihnen noch meinen Mann/meine Frau zum Unterschreiben“. Damit zeichnet sich die Arbeit der letzten drei Wochen aus, in denen die ersten 1400 Unterschriften gesammelt werden konnten. Wir erleben eine angenehme Gesprächskultur, so Norbert Meese, als einer der Initiatoren des Bürgerbegehrens. Viele Bürgerinnen und Bürger kommen gezielt zum Infostand, um ihre Unterschrift leisten zu können. Dr. Ilona Kryl brachte am Samstag 300 Unterschriften mit, die bei ihr abgegeben wurden oder persönlich mit weiteren Unterstützern gesammelt werden konnten. Sehr häufig wurde nach leeren Unterschriftenlisten gefragt, um sie in der Hausgemeinschaft, im Freundeskreis oder im Verein auslegen zu können. Es entwickelt sich, auch gerade bei den Hausbesuchen, ein zunehmendes Interesse an der Standortfrage des Rathauses. So hat allein am vergangenen Sonntag ein Unterstützter des Bürgerbegehrens 130 Unterschriften bei Hausbesuchen gesammelt.

Die „Allianz“ (CDU,FDP,Bündnis90/Die Grünen und FWE, die Redaktion) entdeckt Gemeinsamkeiten mit dem Bürgerbegehren.
Mit Freude haben die Initiatoren gelesen, dass der Wilhelmpark nicht bebaut werden soll. Nach Untersuchung der Verwaltung, vorgestellt auf der Bürgerinformationsveranstaltung, so Rainer Zachow, reicht der vorhandene Platz in der Moltkestraße für das Rathaus völlig aus. Damit wird aber auch den Planern von Wohnbebauung am Standort der Moltkestraße deutlich gemacht, dass der Wilhelmpark für Ihre Bauvorhaben nicht zur Verfügung steht. Die bauliche Entwicklung der Innenstadt, mit Hilfe von Fördermitteln, ist ein weiteres gemeinsames Ziel von Politik und den Initiatoren des Bürgerbegehrens. Somit ist neben der pflichtgemäßen Akzeptanz des Bürgerbegehrens, doch Einiges an Übereinstimmung festzustellen.
Wer das Bürgerbegehren unterstützen möchte, kann sich dort über das Kontaktformular oder über info@buergerbegehren-schwelm.de melden.

Der nächste Infostand “In die Mitte der Stadt“ wird am 14. Mai 2016 von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr auf dem Bürgerplatz stattfinden. Vorschläge von Bürgerinnen und Bürgern sind in diesem Zusammenhang herzlich willkommen.

 

DIE GRENZEN DER STADT – Ausstellung Sparkasse Ennepetal-Milspe

Screenshot Henning Beckhoff Collage: Linde Arndt

Screenshot Henning Beckhoff Collage: Linde Arndt

[Ennepetal] DIE GRENZEN DER STADT – Ein Film entsteht
Eine Austellung in der Sparkasse Ennepetal-Milspe

Die Eröffnung der Ausstellung findet am Donnerstag, 12.5.2016 um 11:30 Uhr, Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld, in Milspe,statt.Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten, bis zum 8.6.2016, besucht werden.

Was braucht ein Mensch um sich eine Heimat zu schaffen und was um sich wieder von ihr zu lösen?

Am Anfang der Stoffentwicklung zu DIE GRENZEN DER STADT stand eine Kleinstadt am Rande des Ruhrgebiets. Die Stadt meiner Kindheit sollte mir nach vier Jahren Filmstudium in Berlin einen Rahmen schaffen um die oben formulierte Frage nach Identität genauer stellen zu können. So wurde ich auch in meiner Arbeit am Drehbuch immer wieder von den Bildern meiner Jugend angetrieben. Es gab da eine Sehnsucht nach einem Ort, den es nur noch in meiner Vorstellung gibt. Von dem Gefühl der Freiheit in einer ländlichen Gegend aufzuwachsen, von langen Fahrten mit dem Fahrrad durch die Nacht, den eigenen Körper als stark, fast heldenhaft zu erleben. Gedanken und Träume, die gerade durch meine Distanz zu der Stadt zu einer Heimatglorifizierung führten, die ich in dem Film erzählen, aber auch hinterfragen möchte.

Im Zentrum der Coming of Age-Geschichte steht der spürbare Kontrast zwischen Moderne und Tradition und die Themen JUGEND, HEIMAT und ERWACHSEN WERDEN.

Es ist die Zeit in der alles zum ersten Mal passiert. Der erste Kuss, der erste Rausch und in dieser Geschichte auch der erste Schuss. Mich interessiert dabei besonders der Kampf, den jeder Mensch mit sich selbst, aber auch gegen die Gesellschaft, in der er lebt, austragen muss um zu sich selbst zu kommen.

ENNEPETAL soll hierbei nicht nur als Drehort, sondern als eigener und wichtiger Charakter des Films in Erscheinung treten. Um ein aktuelles Bild der Stadt zu zeigen ist es wichtig nicht nur aus meinen Erinnerungen in dieser Stadt zu schöpfen, sondern vor Ort zu sein um die Stadt, ihre Bewohner und ihre Geschichten kennenzulernen.

Die Ausstellung „DIE GRENZEN DER STADT- Ein Film entsteht“, erzählt auf zwölf Stellwänden von unserem Team, bisherigen Filmen, Recherche in Ennepetal und von „5 Dingen die du nicht verstehst“.

Sie wird einen Monat lang zu sehen sein und soll Ennepetaler über den Film informieren und die Möglichkeit zum Austausch bieten. In Zusammenarbeit mit den Bewohnern der Stadt ist es unser Ziel ein intimes Portrait der
heutigen Zeit und das Erwachsenwerden in dieser Umgebung zu zeigen.

Henning Beckhoff

Wege in die Gegenwart II

Hagener Generalmusikdirektor Ludwig mit Tacktstock Foto: (c) theaterhagen

Hagener Generalmusikdirektor Ludwig mit Tacktstock Foto: (c) theaterhagen

[Hagen] Das neunte Sinfoniekonzert des Philharmonischen Orchesters Hagen am Dienstag, 10. Mai 2016 (20 Uhr, Stadthalle) widmet sich programmatisch erneut der Frage nach den vielfältigen kompositorischen Wegen in die Gegenwart.
Unter der Leitung von Generalmusikdirektor Florian Ludwig treffen Komponisten aufeinander, die in dieser Kombination sonst nicht häufig zu hören sind. Es beginnt mit einem Werk von Ludwig van Beethoven, der wie kaum ein anderer an der Schnittstelle zwischen zwei Epochen steht: Seine Musik gilt zugleich als Höhepunkt der Wiener Klassik und als Türöffner der Romantik. Seine „Leonoren“-Ouvertüre Nr. 3 ist dafür ein repräsentatives Beispiel. Eigentlich gedacht als Vorspiel zu seiner Oper „Fidelio“, die ursprünglich „Leonore“ hieß, sprengte sie mit ihrer Dramatik und Ausdehnung alle damals gültigen Maßstäbe. Benjamin Britten lässt sich schwer in Kategorien fassen, ist jedoch zweifelsfrei als Wegbereiter der Moderne und Mittler zwischen Tradition und Avantgarde von großer Bedeutung für den Fortlauf der Musikgeschichte. Sein Violinkonzert entstand größtenteils 1939 im amerikanischen Exil und wird häufig als Ausdruck der hoffnungslosen politischen Situation dieser Zeit interpretiert. Virtuosität und Gefühlstiefe verbinden sich in dieser Komposition auf vollendete Weise. Den Solopart gestaltet die herausragende deutsche Geigerin Antje Weithaas. Zu Franz Schuberts Sinfonie Nr. 10, die er kurz vor seinem Tod 1828 zu schreiben begann, existieren lediglich Skizzen. Der italienische Komponist Luciano Berio schuf daraus Ende der 1980er Jahre unter dem Titel „Rendering“ eine faszinierende Symbiose von Schuberts später Sinfonik und der eigenen Musiksprache – eine spannende musikalische Begegnung von Alt und Neu, die in Hagen erstmals zu hören sein wird.

__________________

Karten an der Theaterkasse, unter 02331 207-3218 oder www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

Den Sommer mit einem Fest begrüßen

Sommerfest Foto: (c) Parlament

Sommerfest Foto: (c) Parlament

[Schwelm] Der Mai ist gekommen und die Nachbarschaft zum Parlament eröffnet mit ihrem Sommerfest die Heimatfest-Saison 2016. Um die finanziellen Mittel für das diesjährige Heimatfest wieder zu erwirtschaften, ist es nicht die schlechteste Idee, dies bei einer tollen Feier zu machen. Daher lädt die Nachbarschaft zum Parlament alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schwelm am 27. und 28. Mai 2016 zu ihrem diesjährigen Sommerfest ein. Auf dem Parkplatz am Hallenbad erleben Sie, wie die Schwelmer sich amüsieren und feiern können. Beim Fußballturnier kann jeder Besucher seiner Mannschaft die Daumen drücken. Nach dem Wikinger-Schach können sich die Kinder frisch geschminkt auf der Hüpfburg austoben. In unserem Zelt sind unsere Besucher auch vor schlechtem Wetter geschützt und das auch dann noch, wenn andere Märkte schon Feierabend haben. Unser Musikprogramm lässt auch in diesem Jahr keine Wünsche offen. Für das leibliches Wohl unserer Besucher ist in traditioneller Form gesorgt. Und wer von einem frisch gezapften Bier zu späterer Stunde auf einen Cocktail umsteigen möchte, ist bereits jetzt dazu herzlich eingeladen. Wir freuen uns auch in diesem Jahr auf unsere Gäste. Kinderschminken, Hüpfburg, Wikinger-Schach, Musik, Gewinnspiele, Fußballturnier, Kaffee und Kuchen, leckere Speisen, alles gegen den Durst, damit lässt sich der Sommer begrüßen.

Schwelm, den 24. April 2016