Dorma – Eine Krone für den Fussball in Brasilien

[la] Für viele Fans heißt es beim Fußball: “Dabei sein ist alles” und sie machen sich – egal wo die Weltmeisterschaften stattfinden auf den Weg zum Ort des Geschehens

Die rote Krone, das Wahrzeichen und Logo der Weltfirma DORMA aus Ennepetal, ist auf jeden Fall dabei und steht bereits jetzt schon im Finale. DORMA ist in neun Fußballstadien in Brasilien vertreten.

 Maracanã Stadion in Rio de Janeiro (Bildrechte: Fernandes Arquitetos)

Maracanã Stadion in Rio de Janeiro (Bildrechte: Fernandes Arquitetos)

Es geht darum die beste Fußballmanschaft der Welt zu sein, wenn vom 12. Juni 2014 bis 13. Juli 2014 32 Mannschaften aus aller Welt um den heiß begehrten Titel zu erlangen. Wer dann im Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro diesen Titel am 13. Juli 2014 verliehen bekommt, muss sich vorweg also qualifizieren.
Es gibt aber schon einen Teilnehmer, der sich für dieses Ereignis schon qualifiziert hat. Es ist die Firma DORMA, die in neun von zwölf Fußballstadien mit ihren Zugangslösungen vertreten ist.

DORMA Glasschiebewände in den VIP-Logen, so wie Automatiktüren, Türschließ- und Fluchtwegsysteme und auch Glasbeschläge
sind allein im Endspielstadion in Rio de Janeiro verbaut. DORMA ist also eng am Geschehen beteiligt und ist auch in weiteren acht Arenen mit zahlreichen Zugangslösungen vertreten. Hierzu gehören die Spielstätten in Belo Horizonte, Brasilia, Cuiabá, Curitiba, Fortaleza, Natal, Porto Alegre sowie Salvador da Bahia.

„Wir sind sehr stolz, dass DORMA in der Mehrzahl der Stadien in Brasilien vertreten ist und wir mit unseren Produkten zu dem Komfort und der Sicherheit von knapp drei Millionen Zuschauern beitragen“, sagt DORMA CEO Thomas P. Wagner. „Hier zeigt sich, dass DORMA weltweit über eine hervorragende Reputation sowie profundes Know-How in der Ausstattung von Stadien und Sportstätten verfügt. Mit unseren Experten vor Ort und unserem globalen Netzwerk aus Architektenberatern können wir neben innovativen Produkten vor allem unsere ganzheitlichen Lösungen ins Spiel bringen“, so Wagner weiter.

Im Stadion in Rio de Janeiro werden im Jahr 2016 auch die Eröffnungs- und Schlussfeier der Olympischen Sommerspiele stattfinden, somit ist DORMA auch bei diesem sportlichen Großereignis wieder dabei.

 

DORMA ist schon lange traditionell bei sportlichen Großveranstaltungen mit Zugangslösungen vertreten. Bei den olympischen Sommerspielen in London sowie den Winterspielen im russischen Sotchi, sowie bei einigen Stadien der letzten Fußballeuropameisterschaft in Polen und der Ukraine, waren es die Zugangslösungen von DORMA, die den Zuschauern und Sportlern u.a. die Türen öffneten.

Aber auch Deutschland schwört auf die Zugangslösungen von DORMA, die unter anderem in den Stadien in München, Dortmund, Leverkusen, Mainz, Stuttgart, Nürnberg, Kaiserslautern, Hamburg und Bremen im Einsatz sind.

Das gerade der Fußball eine solch bedeutende Rolle für das Unternehmen einnimmt liegt sicher auch an der Partnerschaft mit Borussia Dortmund, die von dem Unternehmen seit der Saison 2012/13 gepflegt wird.

 

Über DORMA

DORMA ist der zuverlässige weltweite Partner für Premium-Zugangslösungen und -Serviceleistungen, die bessere Gebäude ermöglichen. Das Unternehmen mit über 100-jähriger Tradition bietet ganzheitliche Lösungen rund um das Öffnen und Schließen von Türen an – von Türbändern über Türschließer bis hin zu automatischen Türsystemen sowie Zeit- und Zutrittskontrollsystemen. Zudem bietet DORMA horizontale Schiebewandsysteme an.
Die Unternehmensgruppe erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2012/2013 (30.06.) einen Umsatz von 1.031,9 Mio. Euro. Die international operierende DORMA Gruppe mit Sitz in Ennepetal ist in über 50 Ländern präsent und beschäftigt weltweit rund 7.000 Mitarbeiter.