Dr. Arnim Brux bleibt bis 2015 Landrat

Landrat Dr. Arnim Brux  Foto: Linde Arndt

Landrat Dr. Arnim Brux Foto: Linde Arndt

(pen) “Ich habe im August 2009 einen Wählerauftrag für sechs Jahren erhalten. Diesen nehme ich sehr ernst und werde mich bis zur letzten Minute der im Oktober 2015 endenden Wahlperiode engagiert und motiviert für den Ennepe-Ruhr-Kreis einsetzen.” Dr. Arnim Brux nutzte das Ende seiner Haushaltsrede im Kreistag, um Politik und Bevölkerung darüber zu informieren, dass er auf die gesetzlich mögliche Verkürzung seiner Amtszeit um ein Jahr verzichtet. Damit steht fest: Im Mai 2014 werden die Bürger im Ennepe-Ruhr-Kreis bei der Kommunalwahl einen neuen Kreistag wählen, die Wahl des Landrats folgt dann ein Jahr später.

Hintergrund: 2007 hatte das Land die Amtszeiten und die Wahltermine von Kreistag und Landrat, Rat und Bürgermeistern entkoppelt. Räte und Kreistag waren daher 2009 für fünf Jahre, Landrat und Bürgermeister für sechs Jahre gewählt worden. In diesem Jahr fiel dann in Düsseldorf der Beschluss, die Entscheidung wieder rückgängig zu machen und Amtszeiten und Wahltermine für “Lokalparlamente” und Hauptverwaltungsbeamte erneut zu synchronisieren. Mit dem Angebot einer verkürzten Amtszeit wollte der Gesetzgeber das Zusammenführen beider Wahlen bereits bei der Kommunalwahl 2014 möglich machen. Im Ennepe-Ruhr-Kreis werden nach der Entscheidung von Brux Kreistag und Landrat 2020 wieder gemeinsam gewählt.

 

Ein Schwein weckt Erinnerungen

 

AVU[jpg] Felix das Schwein soll es richten. Im Alten- und Pflegeheim Haus am Steinnocken (Ev. Johanneswerk) in Ennepetal leben rund 70% der Menschen die man dem Demenzbereich zurechnen kann. Der FSV Gevelsberg e.V. mit seinem AVU OldStarCup hatte von 2012 noch die Gewinne an die beteiligten Städte zu verteilen. Gevelsberg und  Schwelm hatten ihre Zuschüsse für den Bereich der Demenzkranken schon erhalten. Heute war Ennepetal dran. Und so bekam das Alten- und Pflegeheim Haus am Steinnocken (Ev. Johanneswerk) Besuch von dem Ennepetaler Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen, dem Marketingleiter der AVU, Klaus Bruder, sowie dem Botschafter des AVU OldStarCups, Eckhardt Fenner und  Judith Jaeger von der „Initiative Demenz EN-Kreis“. Jan Schulte hatte die Moderation übernommen und jeder der vorstehend genannten Personen stellte seinen Beweggrund vor, welcher ihn dazu veranlasst, dieses Projekt zu fördern.

scheckuebergabe

v.l.:Eckhardt Fenner (IDEN), Jan Schulte (Moderator), Judith Jaeger (IDEN), Christiane Lappe (Heimleitung), BM Wiggenhagen und Klaus Bruder (AVU) und Bewohner des Alten- und Pflegeheims Haus am Steinnocken Foto: Linde Arndt

Hiernach wurde durch die Heimleitung, Christiane Lappe, auch das Vorhaben vorgestellt, mit dem man den Demenzerkrankten die Lebensqualität erhöhen möchte. Einmal im Monat wird in Zukunft das Schwein „Felix“ mit seinem Begleiter bei den Demenzkranken vorbeischauen. Felix soll eine Brücke zwischen der Außen- und der Innenwelt schlagen. Erinnerungen werden geweckt wenn Felix durch die Runde läuft und sich streicheln oder füttern lässt.  Darüber hinaus sind weitere Aktivitäten wie Ausflüge und eine Maltherapie mit Kindern der Grundschule geplant. So beweist einmal mehr das Alten- und Pflegeheim Haus am Steinnocken (Ev. Johanneswerk) wie es sich müht für jeden Bewohner seines Heimes das Richtige zu finden.

idenEckhardt Fenner, einer der Gründer des AVU OldStarCup beim FSV Gevelsberg e.V.  betonte, dass er durch eigene Erfahrung auf diese Idee kam, diejenigen zu unterstützen, die sich mit dieser furchtbaren Krankheit befassen. Diese Idee zog auch andere Unternehmen in ihren Bann, so dass Fenner inzwischen 163 Mitstreiter hat. Wetter als neue Stadt möchte  mit seinem Bürgermeister im nächsten Jahr mit ins Boot kommen und wahrscheinlich werden im nächsten Jahr durch Initiative der AVU 2 neue Fußballvereine aus der Bundesliga die Veranstaltung bereichern. Ziel wird es sein, den gesamten Kreis mit seinen neun Städten zu erreichen Und so betonte Klaus Bruder von der AVU, dass er dankbar ist diesen Gedanken mit seiner Firma als Sponsor begleiten zu dürfen.

Auf die Frage unserer Redaktion, warum man sich konzeptionell nicht auch den Angehörigen der Demenzkranken zuwendet, wusste Fenner vom FSV zu erwidern, es wäre noch zu früh wenn jetzt eine weitere Problemgruppe mit in die Bemühungen eingeschlossem würde, stand der Idee an sich aber positiv gegenüber Der erste Schritt die Problematik Demenz in die Öffentlichkeit zu bringen, dazu hat der AVU OldStarCup bis jetzt seinen Beitrag erbracht. Und es wäre wichtig, wenn immer mehr Menschen, Unternehmen und Politiker sich an dieser Aktion beteiligten.

Übrigens am Samstag, 14. September 2013 ist es wieder soweit, wenn im Gevelsberger Stadion Stefansbachtal wieder der Anpfiff ertönt.
Was noch? Es gibt eine Familienkarte.
Für nur 15,00 € für 2 Erwachsene und 1 Kind  oder  20,00 € für 2 Erwachsene  bis zu zwei Kindern können Familien sich an diesem Turnier erfreuen.

Über das Schwein Felix und den Therapeuten haben wir auf YouTube ein Video gefunden. Es lohnt sich diesen Film anzusehen.

 

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Ennepetal

 

AVU OldStarCup – Der Countdown läuft

Sponsorenwand AVU OldStarCup 2013  Foto: Linde Arndt

Sponsorenwand AVU OldStarCup 2013 Foto: Linde Arndt

Werner Hansch  Foto: Linde Arndt

Werner Hansch Foto: Linde Arndt

[la] Nun sind es nur noch wenige Stunden bis zum AVU OldStarCup  2013 in Gevelsberg und nicht nur FußballFans fiebern diesem Ereignis entgegen. Denn inzwischen ist es längst zu einer Imageveranstaltung mit ganz besonderem Hintergrund avanciert.

Als im Jahr 2011 Ralf Hoffmann vom FSV Gevelsberg e.V.  mit der „Initiative Demenz EN-Kreis“ diese Aktion aus der Taufe hob, dachte kaum einer daran, dass die Idee, die hinter dieser Veranstaltung steht, so ein großes Feedback bekommen würde und ungemeinen Zuspruch erhält. Es ist also nicht verwunderlich, dass im zweiten Jahr die AVU, als Titelsponsor, sich vor diese Initiative stellte und das sportliche Ereignis seitdem den Namen AVU OldStarCup trägt.

Und da es bei dem eigentlichen Sinn dabei nicht alleine darum geht, etwas Besonderes zu erleben, sondern gleichfalls etwas Besonderes  zu tun, wächst die Zahl der Sponsoren stetig. Jetzt im Jahr 2013 sind es neben den Premium- und Medienpartner bereits mehr  als 80 Partner im Charity-Shopping-Heft, Partner aus Wirtschaft, Industrie und Politik, namhafte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und zahlreiche ehrenamtliche Helfer (siehe hier).

Demenz – ein Wort, hinter dem eine schreckliche Krankheit, eine Veränderung des Bewusstseins und der Persönlichkeit eines Menschen steht. Immer mehr Menschen werden von dieser neuen Volkskrankheit betroffen und sie macht keineswegs Halt vor Alter, Geschlecht, Herkunft oder Status. Selbst Menschen mit Visionen, die immer mit beiden Beinen auf dem Boden geblieben sind, wie z.B. Rudi Assauer, konnten oder können  diesem Schicksal nicht entfliehen.

Es gibt aber eine Zeitspanne bei dieser Krankheit, wo der Mensch von der Demenz  schon betroffen ist und zwischen der realen Welt und der des Vergessens lebt. Bevor dieser Mensch  ganz in die Welt des Vergessens  abgleitet  gibt es einige Möglichkeiten ihm das Leben so angenehm wie möglich zu machen. Menschen mit Demenz müssen keinesfalls unglücklich sein. Wir müssen sie, soweit möglich, in ihrer Welt abholen und mitnehmen. Gemeinsam gebündelte Kräfte können den Betroffenen Mut machen und sehr hilfreich sein.

Und so steht auch der AVU OldStarCup dafür, das Thema in das Bewusstsein der Menschen zu  bringen, sie zum Nachdenken und zum aktiven Handeln zu bewegen und nicht zu tabuisieren.

Es war die Pressekonferenz am 3. September 2013 im Autohaus Röttger in Gevelsberg, die anschaulich verdeutlichte welchen Stellenwert nicht nur der Sport, sondern auch dieses explosive Thema in der Gesellschaft hat.

Eine hohe Präsenz an Verantwortlichen und Initiatoren hat an dieser Pressekonferenz teilgenommen. Landrat Dr. Arnim Brux, als Schirmherr der Veranstaltung wurde von den Bürgermeistern (bzw. Stellvertretern) der Städte Gevelsberg / Schwelm / Ennepetal / Breckerfeld und Sprockhövel unterstützt.

v.l.: Tom Hoppe (Moderator) /Anita Schöneberg (1. stellvertretende Bürgermeisterin von Ennepetal) / Klaus Baumann (BM Breckerfeld) / Claus Jacobi (BM Gevelsberg) /

v.l.: Tom Hoppe (Moderator) / Anita Schöneberg (1. stellvertretende Bürgermeisterin Ennepetal) / Klaus Baumann (BM Breckerfeld) / Claus Jacobi (BM Gevelsberg) / Jochen Stobbe (BM Schwelm) / Evelyn Müller (Stellvertreterin für BM Dr. Klaus Walterscheid, Sprockhövel) Foto: Linde Arndt

Werner Hansch konnte wieder einmal als prominenter Sportmoderator für die Veranstaltung gewonnen  werden.
[nggallery id=”529″]Der ebenfalls anwesende Ex-Fußballprofi Olaf Thon nahm  die Auslosung für den AVU OldStarCup für den 14. September 2013 durchzuführen. Das dabei herauskommende Resultat brachte leichte Verwirrung. Hiernach muss Schalke  gegen Borussia Mönchengladbach und den VfL Bochum ran. Darüber hinaus kommen weitere Traditionsteams wie Borussia Dortmund, FC Köln und Twente Enschede an den Start.
Der Vorstandsvorsitzende der AVU, Dipl.-Kaufmann Dieter ten Eikelder, stellte in Aussicht, dass er im nächsten Jahr beabsichtige die 6 Mannschaften um zwei zusätzliche zu erweitern, also 8 Teams an den Start gehen zu lassen. Diese Botschaft wurde mit Begeisterung begrüßt.
Nun noch Organisatorisches:
Am Freitag vor dem Turnier wird ab 19 Uhr Oktoberfest gefeiert (Eintrittskarten 20 Euro).
Die Veranstaltung des AVU OldStarCups am Samstag beginnt um 12:00 Uhr.
Um 17:45 geht es ins Finale.
Und dann geht die Party im großen Festzelt ab mit einer Joe Cocker- und Tina Turner-Double-Show.

Auch Attraktionen für Kinder werden in diesem Jahr berücksichtigt.(Geschicklichkeits- und Sportspielen, Hüpfburg und Aktionen.)

Insgesamt ist es ein tolles, vielversprechendes Programm und man sollte fest die Daumen drücken, dass Petrus auch FußballFan ist und das Wetter gut bleibt.

 

 

Linde Arndt für EN-Mosaik aus dem EN-Kreis