Die abstrakte Dimension – Malerei von Carina Petzold

[Gevelsberg] Zur Vernissage mit Arbeiten der Künstlerin Carina Petzold unter dem Titel „Die abstrakte Dimension“ lädt das

Bürgerhaus Alte Johanneskirche
am Sonntag, 18.02.2018 um 14:00 Uhr in die Uferstr. 3 in Gevelsberg
ein.

Carina Petzold kann man sicher als internationale und ausgesprochen vielseitige Künstlerin bezeichnen. Geboren im niederländischen Zeist fand sie nach Stationen in Paris, Köln und Barcelona an der Ennepe in Gevelsberg eine Heimat und einen Ruhepol für ihre künstlerische Arbeit.
Ebenso vielfältig wie ihre Eindrücke und Inspirationen sind ihre Kunsterfahrungen.
Nach dem Studium der Maskenbildnerei in Paris hat sie für Fernseh- und Modeproduktionen, Fotostudios und Werbung gearbeitet. Seit 1984 vertiefte Carina Petzold ihre künstlerische Ausbildung in mehrjährigen Zeichen- und Malstudien bei verschiedenen Künstlern, z.B. bei Andreas Noßmann sowie in der freien Malschule des HAGENRING unter der Leitung des Malers Helwig Pütter. Die Künstlerin arbeitet mit unterschiedlichen Materialien: Pastelkreide, Tusche, Acryl, verschiedene Spachtelstoffe auf Leinwand, Holz und Papier. Seit Jahren ist sie Dozentin in der Gevelsberger Malschule MALDUMAL .
Ausstellungen u.a. in: Hamburg, Köln, Krefeld, Dortmund, Gevelsberg, Wuppertal, Hagen und München. NL: Maastricht, Dordrecht, Zwijndrecht, Oudbeyerland (R.-dam), Bergen (NH.), Deventer. USA: Portland (OR.) und Los Angeles (Cal.)
In der aktuellen Ausstellung werden neue Perspektiven und Ansichten im Werk von Carina Petzold zu sehen sein. Die Ausstellung hat den Titel „Die abstrakte Dimension“.
In der bildenden Kunst versteht man unter dem Begriff der Abstrakten Malerei die Tendenz, jeden Bezug zur Gegenständlichkeit zu vermeiden und das Gemalte auf Form- und Farbklänge sowie ihre innerbildlichen Bezüge und Gegensätze zu beschränken.
Wir freuen uns, diese Facette im Schaffen von Carina Petzold näher kennen zu lernen.
Die Begrüßung der Gäste und die Einführung in die Ausstellung übernimmt Regina Potarczyk, Leiterin des Bürgerhauses Alte Johanneskirche.
Musikalisch begleitet wird die Vernissage von der aus Maastricht kommenden Gruppe „Los Payos“ mit spanischer Gitarrenmusik.
Frische Waffeln, Kaffee und Getränke, die vom Team des Bürgerhauses und den ehrenamtlich tätigen Kultur-Café Frauen angeboten werden, sorgen für einen gemütlichen Rahmen, laden ein zum Verweilen und zum kreativen Austausch.

„Für mich soll’s rote Rosen regnen“

Chansonabend mit Gabriela Ortwein im Bürgerhaus Alte Johanneskirche

Ortwein   Foto: privat

Gabriela Ortwein Foto: privat

[Gevelsberg – 12.Spet.2013] Gabriela Ortwein singt beliebte und unvergessene deutsche sowie französische Chansons von Hildegard Knef, Zarah Leander, Marlene Dietrich, Alexandra, Edith Piaf, Charles Aznavour, um nur einige zu nennen. Ihre Liebe zum französischen Chanson entdeckte die Sängerin bereits 1969 während ihres ersten Frankreichurlaubes.

Mit ihrer warmen und rauchigen Stimme sowie mit ihrem eigenen Stil der Interpretation der Lieder, imitiert sie nicht, sondern gibt sie den musikalischen Darbietungen ihr eigenes Gesicht.

Unterhaltsam und abwechslungsreich informiert sie über die Lieder und das Leben der Interpretinnen. Die Zuschauer werden mitgenommen auf eine Reise verschiedenster Gefühle und Erinnerungen; alles ist dabei: Humorvolles, Nachdenkliches, Ernstes und natürlich auch Amüsantes.
Am Klavier begleitet wird Gabriela Ortwein von dem Pianisten Christoph Cloeren.

Lassen Sie sich einfangen von den Klängen bekannter Chansons und genießen einen stimmungsvollen Abend im Bürgerhaus „Alte Johanneskirche“ Gevelsberg, Uferstraße 3.

Freitag, den 20.09.2013
um 20:00 Uhr, Einlass 19:00 Uhr
Eintritt: 8,00 € an der Abendkasse
Platzreservierung unter Telefon: 02332/662691