Bundesfinale: Team aus Ennepetal auf Rang 4

Großer Erfolg für Gina Schleichert, Diana Machelett, Julia Bornmann, Alexandra Pytel, Jil-Marie Sander und Sophie Dörken vom Ennepetaler Reichenbach-Gymnasium. Die Tennisspielerinnen erreichten beim Bundesfinale des Landessportfestes der Schulen in Berlin als Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen Rang 4 unter 16 Teams

                                        .

Nach einem 5:1 im Achtelfinale gegen das Nobertusgymnasium Magdeburg und einem 4:2 im Viertelfinale gegen die Sachsenwaldschule Reinbek war erst im Halbfinale Endstation. Dort unterlagen die Ennepetalerinnen der Berliner Heinrich-Böll-Oberschule mit 2:4. Im Spiel um Platz 3 zogen sie gegen die Mädchen des Heinrich-Heine-Gymnasiums aus Kaiserslautern mit 1:5 den Kürzeren.

Viele Erfolge bereits auf dem Weg nach Berlin

Um in der Bundeshauptstadt aufschlagen zu dürfen, waren im Vorfeld so einige Asse und gelungene Returns notwendig. Doch weder auf den Kreis- noch auf den Bezirksmeisterschaften waren die sechs zu stoppen. Ungeschlagen fuhren sie als Regierungsbezirksmeister zu den Landesteilmeisterschaften nach Emsdetten. Auch dort hieß es gegen das Mariann-Weber-Gymnasium aus Lemgo "Spiel, Satz und Sieg Ennepetal". Und so ging es weiter, der Kampf um den NRW Titel gegen das Essner Helmholtz-Gymnasium Essen war bereits nach vier gewonnenen Einzelspielen beendet, ohne Aussicht auf einen Erfolg verzichtete der Gegner auf die noch ausstehenden Doppel.

Das Landessportfest der Schulen hat das Ziel, den Schülerinnen und Schülern Spaß am Sport zu vermitteln. In diesem Rahmen gehen im Ennepe-Ruhr-Kreis in verschiedensten Sportarten jährlich rund 100 Teams mit mehr als 1.000 Schülerinnen und Schülern aller Schulformen an den Start.

 

<

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.