“Breaking News” Loveparade Katastrophe

[jpg]Mindestens 10 Tote und mehrere Verletzte auf der Loveparade in Duisburg. Beim Durchgang durch eine Unterführung kam es durch eine Drängelei zur Massenpanik. Polizei und Rettungssanitäter mit Notärzten waren sofort vor Ort. Bei einigen Verletzten muss man noch bangen. 

Der Veranstalter hat Bedenken die Veranstaltung abzubrechen, da er auf dem großen Platz am Güterbahnhof eine weitere Massenpanik befürchtet. Es wird noch beraten, weil es recht zweifelshaft ist die Veranstaltung fortzusetzen. Alle stehen jetzt betroffen in der Presselounge zusammen und warten auf weitere News. Die Bilder die wir gesehen haben sind schrecklich.

Warum? Warum mußte das geschehen?

Die Veranstaltung wird definitiv abgebrochen. Zur Vorsorge werden mehrere Hundertschaften Polizei angefordert. Weiterhin werden aus dem ganzen Regierungbezirk Krankenwagen nach Duisburg beordert. Man will damit Vorsorge treffen, falls es zu einer weiteren Panik kommt um sofort Hilfe leisten zu können. Die Anzahl der Toten sind nunmehr auf 17 angewachsen.

Es sind überwiegend junge Menschen die in Duisburg friedlich feiern wollten und manche haben von sich aus abgebrochen. Viele sind von auswärts angereist, die nunmehr ihre Eltern anrufen wollten, damit die sich keine Sorge machen müssen. Nur das Mobilnetz ist total überlastet auch die Internetverbindung im Großraum Duisburg gibt kaum was her. In der Zwischenzeit wurde bekannt, dass die Besucherzahl auf 1,3 Mio. angeblich angewachsen ist. Dem Vernehmen nach soll der Platz am Güterbahnhof jedoch nur für 500 tsd. ausgelegt worden sein.

Es ist ein schwarzer Tag für Duisburg und die Loveparade.

Wir selber wollen nicht an dem jetzt beginnenden Katastroheneinsatz unsere Berichterstattung abstellen und haben deshalb betroffen abgebrochen.

Gerade ( 23:00Uhr ) meldet die Polizei einen weiteren Toten, damit sind jetzt 18 Menschen gestorben.

Update 25.7.10 Es sind nun 19 Tote und über 300 Verletzte. Weitere Aussagen über die Verletzten konnte die Pressekonferenz nicht geben.

Auf Grund der uns nun vorliegenden Informationen werden wir nun unseren Artikel anfertigen. Wir werden den schon begonnenen Artikel "Wir sind da – Loveparade" canceln, weil wir den Artikel als unpassend ansehen. Ein Tag nach dieser Katastrophe hat sich bei den beiden Teams eine große Trauer und Betroffenheit eingestellt.

Hier ist der Artikel, wie versprochen.

 

Jürgen Gerhardt für En-Mosaik aus Duisburg.

1 Antwort
  1. Besucher says:

    die haben die loveparade kaputt gemacht.
    es war immer eine parade und dann ein abschlusskonzert.

    jetzt fuhren die floats im kreis und das event war der anfang, heute vom ende.

    ich bin schon um drei wieder gegangen, habe also nichts mitbekommen. es war keine loveparade, es war eine freiluftdisco. schade, dass es zudem noch so enden musste. die loveparade dürfte damit gestorben sein.

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.