„Altstadt-Feeling“ in Gevelsberg

 

In den letzten Jahren hat sich in Gevelsberg sehr viel getan und der Spruch "Gevelsberg geht neue Wege" hat durchaus seine Berechtigung.

Das diese Stadt auf dem richtigen Weg ist  hat sich auch im Wahlergebnis zur Bürgermeisterwahl 2009 niedergeschlagen. Man kann eigentlich fragen wen man will, alle sagen "Jacobi hat in den letzten Jahren viel bewirkt und er hat auch das richtige Gespür für die richtigen Leute an seiner Seite, die haben´s drauf".

Und das Sie es "drauf haben" bekommt man immer wieder bestätigt. Das Leben in Gevelsberg pulsiert. Die wechselnden Aktionen sind wohl durchdacht und bis ins Detail geplant. Und so ist es kein Wunder, dass auf Anhieb eine Wohlfühl-Atmosphäre entsteht und man direkt den Eindruck erhält. Ganz Gevelsberg ist auf den Beinen.
                                        

Was aber dabei besonders auffällt ist die Tatsache, dass hier geballt jüngere Menschen anzutreffen sind so zwischen 18 und 30. Die Stadt weiß eben, was gerade für diese anderen Orts ziemlich vernachlässigte Gruppe getan werden muß.

.Und so ist es nicht erstaunlich, dass im Zuge der vom 05. – 13.09.2009 initiierten Veranstaltung "Kennzeichen G – Typisch Gevelsberg" das sogenannte Kneipenfest volles "Altstadt-Feeling" vermittelte.

Um 20 Uhr ging es los und es kamen von Stunde zu Stunde immer mehr Besucher. Die Gaststätten waren voll. Vor den Restaurants und Kneipen waren die Tisch und Stühle randvoll besetzt. Überall erklang Musik – für jeden Geschmack etwas und ohne die Darbietung des anderen zu stören.
 

Straßenmaler hatten zuvor mit beeindruckenden Bildern die Gehwege dekoriert und vor der VHS gaben Straßenkünstler im viertelstündlichen Wechsel ihre unterschiedlichen Darbietungen, teils Musik, teils Clownerie oder Kleinkunst. In die Komik der Darbietungen wurden sowohl Kinder als auch Erwachsene mit einbezogen und es gab großen  Beifall und viel Gelächter.

 

Es war ein wunderschöner Abend. Überall fröhliche Menschen,  Musik live, ein Feeling als wäre man in Düsseldorfs Altstadt. Ich glaube auch, dass der Zusammenhalt der Geschäftsleute, Bewohner und Hausbesitzer der Mittelstraße es möglich machen, dass so eine Veranstaltung möglich ist.

Hier noch einige Stimmungsbilder des Abends:


Am Samstagabend war es ein Live-Erlebnis der Gastronomie und heute am Sonntag präsentieren sich die Einzelhändler bei ihrem "Verkaufsoffenen".

Es wird Zeit, dass ich mich auf den Weg mache, um auch da einmal zu stöbern und zu sehen, was Gevelsberg da präsentiert.

1 Antwort
  1. EIN ENNEPETALER says:

    > „Es wird Zeit, dass ich mich auf den Weg mache, um auch da einmal zu stöbern und zu sehen, was Gevelsberg da präsentiert.“

    … und wer Gevelsberg nicht mag, fährt nach Schwelm. Dort gibt’s Altstadt-Feeling rund um den Altmarkt.

    Ennepetal klappt die Bürgersteige hoch, die Nachbarstädte machen was …

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.