A40 Still-Leben, “last call” Update 16.Juli 2010

[jpg] Die Spannung steigt. Das war allen bei dem heutigen Briefing anzumerken. Viele Redaktionen haben ihre Planungen abgeschlossen und es wurden neue Informationen bekannt gegeben.

                                                                    
               l.n.r.: Jürgen Fischer [Programmdirektor RUHR2010 GmbH], Prof. Dr. Oliver Scheytt, [Geschäftsführer RUHR.2010 GmbH], Fritz Pleitgen [leitender Geschäftsführer der RUHR.2010 GmbH] ,Marc Oliver Hänig [Pressesprecher RUHR.2010 GmbH]                   

Das deutsche Luft- und Raumfahrt Zentrum hat einen Fotowettbewerb angestoßen. Alle Teilnehmer können und sollen ihre besten Fotos vom Still Leben auf der Hompage von ruhr2010.de/still-leben hochladen. Also Kamera nicht vergessen. Die besten Fotos werden zum Voting freigeschaltet.
Und das beste Foto wird prämiert. Die Fotografin oder der Fotograf bekommt einen besonderen Flug über das Ruhrgebiet vom Deutschen Luft- und Raumfahrt Zentrum im Hubschrauber spendiert.

Weiter wird es eine gehäkelte Leitplankenabdeckung geben. Die längste Tischdecke der Welt wird zu bewundern sein. Um 12:10 Uhr soll von allen Beteiligten die Ruhrhymne intoniert werden, als einen !Sing- Day of Song light. Wir hatten ursprünglich  das Lied "Hejo, spann den Wagen an"  gemeldet, ist aber gecancelt worden. Tja, so geht es manchmal.

Um 14:00 Uhr  sollen alle winken, wird aus der Luft aufgenommen.

Bei der Eröffnung um 10:00 Uhr in Dortmund wird die neue Ministerpräsidentin Hannelore Kraft mit Oberbürgermeister Sierau die Tischspur eröffnen.

Auf der A40 Auffahrt Mülheim-Winkhausen werden nochmals die gelben Ballons des Schachtzeichenprojekts aufgelassen.


             
Die Gruppe Balancao wird in Höhe Essen-Frillendorf die Stimmung anheizen.
Balansao ist eine 19 köpfige Samba und Perkussionsgruppe, die auch heute beim Briefing anwesend war.

  Tuba Libre eine VHS Band, wird mit
einer Mischung aus Jazz und südländischen Klängen mitmachen. Das Besondere, es ist ein reines Blasorchester und nennt sich das "schrägste Blasorchester des Ruhrgebietes"

  Es gibt ein Tipp-Kick WM Turnier für alle zwischen S04 und BVB, RWE und RWO – die Besseren mögen gewinnen.


Der Ruhrschriftsteller Frank Goosen
(Radio Heimat)wird auch da sein
        Es gibt ein überdimensionales Gästebuch in dem sich Besucher der A40 verewigen können.
                
v.r.n.l: Frank Goosen und
Prof. Dr. Oliver Scheytt,
Geschäftsführer RUHR.2010 GmbH
  Prof. Dr. Oliver Scheytt,
Geschäftsführer RUHR.2010 GmbH
mit dem überdimensionalen Gästebuch

Es gibt den ersten "Wasserflashmob" weltweit, initiiert von der Wirtschaftsförderung Mülheim. Dabei treten als Menschenketten Männer gegen Frauen an. Es gilt einen halben Liter Ruhrwasser über eine Strecke von 1 Kilometer durch Umfüllen von Becher zu Becher weiterzugeben. Der Sinn: Zu zeigen, das Kreativität Kosten sparen kann.

Und die Kirchen sind auch dabei.

Die evangelische Kirche kommt mit einem Tisch der Religionen, einen Kaffee Parcours und einem Rikscha-Service. Um 11:30 Uhr wollen der Essener Bischof Dr.Franz -Josef Overbeck, der westfälsiche Präses Dr.h.c. Alfred Buß, der türkische Religionsattaché Mehmet Ucmus ein Vertreter der jüdischen Kultusgemeinde und Essens Oberbürgermeister Reinhard Paß gemeinsam die Menschen begrüßen. Um 12:00 Uhr  wird als Zeichen des interreligiösen Dialogs das große rollende Kunstrad "Engel der Kulturen" in Bewegung gesetzt. An mehreren Stellen der A40 wird dieses Rad Sandintarsien als Zeichen entstehen lassen.

Die katholische Kirche wird an 200 Tischen durch katholische Gemeinden vertreten sein.
Die katholische Frauengemeinschaft (kfd) St.Augustinus wird mit selbstgemachten Hüten "Alles unter einem Hut" die wichtige Rolle der Frau in der Gesellschaft verdeutlichen.
Dann gibt es Kuchen nach biblischen Rezept.

Was aber am wichtigsten ist!!!!!  Das Wetter. Es werden 24-26 Grad Celsius prognostiziert, leichte Bewölkung und Wind von 15 km/h – also bestes Wetter. Trotz allem: Sonnencreme, Kopfbedeckung und genügend trinken ist angesagt.
Die Mobilfunkbetreiber haben die Kapazitäten des Handynetzes erweitert.

Es wird ein spannendes Programm. Bestimmt werden die Socken am Ende des Tages qualmen.
Und eines ist sicher es wird wie immer eine starke Metropole Ruhr sichtbar sein, auch vor den drei chinesischen Journalisten die sich für  diesen Tag neu akkreditiert haben.

Ach ja, Fahrräder können am Pressezentrum in Essen-Frohnhausen für einen Preis von € 12,– ausgeliehen werden. Was nun die eigenen Fahrräder betrifft wird es nur Sinn machen, wenn man mit dem eigenen PKW und den Fahrrädern kommt. Pkw abstellen, Fahrräder runter und losradeln.

Um 17:00 Uhr endet Still Leben Ruhrschnellweg. Es kann neben dem Ruhrschnellweg weiter gefeiert werden. Zum Beispiel bei Bochum total, im Duisburger Innenhafen, an den Dortmunder Westfalenhallen oder bei der After-Still-Leben Party auf dem Flying Grass Carpet mit Bühnenprogramm und Biergarten in Essen.
Denn die A40 muss bis morgens wieder fit sein.

Ich will Ihnen ein Gedicht von Frank Goosen nicht vorenthalten, welches das Selbstbewusstsein der Metropole Ruhr verdeutlicht. Passt zwar nicht hierhin, aber egal, es ist göttlich.

"Südlich von Hattingen ist Tirol,
nördlich von Recklinghausen Dänemark,
östlich von Unna beginnt Sibierien
und westlich von Duisburg ist die Welt zu Ende
– und alle fallen ins Urmeer."
(Frank Goosen)

 

Ich hoffe ich habe nichts vergessen, wir müssen ja auch noch unsere qualmsicheren Socken einpacken. Vielleicht sehen wir uns ja auf der A40 zu einem Hallo.

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Essen.

 

 

1 Antwort
  1. Andi says:

    http://www.youtube.com/user/NTDde#p/u

    Ich bin zwar auf dem Video nicht zu sehen. Ich war aber auf der A40 Live dabei. Das Video wurde in der Nähe der Ausfahrt Bochum-Zentrum gedreht. Wann habe ich schonmal die Möglichkeit zu Fuß über die A40 zu laufen. Es war ein herlicher Tag.

    Gruss Andi

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.