Gevelsberg und das Panta rhei

[jpg]  ( Pánta chorei kaì oudèn ménei ) "Alles bewegt sich fort und nichts bleibt" so der griechische Philosoph Heraklit von Ephesos. Dies hätte man als roten Faden für die Jahresausstellung 2009 "Im Fluss der Zeit" des Gevelsberger Künstlerkreises einfließen lassen können.

Der ehemalige Gevelsberger Bürgermeister Klaus Solmecke hielt die Laudatio im Ratssaal der Stadt Gevelsberg, anlässlich der Vernissage am 30.10.09 zur Ausstellung "Im Fluss der Zeit" des Gevelsberger Künstlerkreises.

Anwesend waren auch der Landtagsabgeordnete Hubertus Kramer (SPD) nebst Gattin, sowie der zukünftige parlamentarische  Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium Ralf Brauksiepe ( CDU ).

Weiterlesen

Ennepetaler Rat in absoluter oder relativer Hilflosigkeit?

[jpg] Lass diesen Kelch an uns vorüber gehen, frei nach der Bibel. So könnte man die 2. Sitzung des Rates der Stadt Ennepetal einordnen.
Nun hatte der Rat ja seine erste Sitzung schon gehabt und hat ein wirklich klares Signal gesetzt, nämlich, was kümmern uns die Einbrüche der Steuereinnahmen.

Vier Bürgermeisterstellvertreter, zwei mehr, mussten her, die Ausschüsse wurden wiederum mit 15 Mitgliedern ausgestattet und blieben in der Anzahl gleich. Noch nicht einmal im Ansatz kam bei der Ausstattung der Gremien oder Posten das Wort sparen vor. Dabei wäre es doch ein leichtes gewesen, die Personenzahl der Ausschüsse zu kürzen, ein Signal, wir müssen und wollen sparen.

Wir verlangen von uns zuerst was, was wir leider dem Bürger auch abverlangen müssen. Eine Chance die leichtfertig vertan wurde.
Weiterlesen

Ennepetal und die Meinungsfreiheit

[jpg] Da haben wir endlich unseren Rat der Stadt und den Bürgermeister etabliert und schon geht es los.
Die Zusammenarbeit wird beschworen, der Bürger zur Mitarbeit aufgerufen, transparente Entscheidungen angekündigt. Man könnte meinen es wären neue offenere Zeiten angebrochen. Nur bei näherem Hinsehen entpuppt sich das alles als Etikettenschwindel oder die üblichen Lippenbekenntnisse.

Ennepetal während und nach der Wahl nunmehr 5 Internetauftritte die mehr oder weniger durch die CDU gesteuert werden. Wobei sich die Seiten des Bürgermeisters und von Frau Nachbarin vehement, aber unglaubwürdig, wehren, Sprachrohr der offiziellen CDU Meinung zu sein. Was aber ist das für eine Meinung?

Bei Lichte betrachtet ist es überhaupt keine Meinung, oder wenn, eine Meinung die durch nicht zu verortende Einflüsterer  übermittelt werden.
In Berlin hat sich nun die "Tigerenten" Koalition gefunden, die sich lieben, aber hoffentlich nicht vermehren werden. Keiner der Koalitionäre beschwört das Gemeinwohl, vielmehr wird der Eigennutz der Partikulärinteressen in dem Koalitionsvertrag festgehalten. Die Klientel der FDP, meinetwegen die Steuerberater, dürfen die ihren Kunden in Rechnung gestellten Leistungen wieder steuerlich geltend machen. Die Gastronomie in Bayern darf darauf hoffen, nunmehr den "halben" Mehrwertsteuersatz, also 7%, in Zukunft geltend zu machen, der CSU sei es gedankt. In dem 124 Seiten starken Koalitionsvertrag stehen viele, viele Merkwürdigkeiten, Ankündigungen und Absichtserklärungen, allesamt unter Vorbehalt, aber nichts Konkretes.
Weiterlesen

Kreistag besetzt Gremien, Landrat wird vereidigt


(pen) 31 Tagesordnungspunkte wird der im August neu gewählte Kreistag des Ennepe-Ruhr-Kreises in seiner konstituierenden Sitzung am Montag, 2. November, abarbeiten. Neben der Bildung und Besetzung der Pflichtausschüsse sowie der freiwilligen Ausschüsse für die nächsten fünf Jahre steht die Wahl von Vertretern des Kreises für eine Vielzahl von Gremien im Mittelpunkt. Bestimmt werden unter anderem die Mitglieder der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe sowie der Verbandsversammlungen des Regionalverbandes Ruhr und des Zweckverbandes Verkehrsverbund Rhein-Ruhr. Weiterhin entscheiden die Kreistagsmitglieder darüber, wen aus ihren Reihen sie in Beiräte und Aufsichtsräte verschiedener Unternehmen und Einrichtungen entsenden.

Bereits zu Beginn der Sitzung wird Dr. Arnim Brux nach seiner Wiederwahl bei der Kommunalwahl für die nächsten sechs Jahre für das Amt des Landrats vereidigt.

Die öffentliche Sitzung beginnt um 17.00 Uhr im Kreistagssitzungssaal des Kreishauses in Schwelm. Die Tagesordnung sowie die entsprechenden Vorlagen stehen auch im Internet. Sie sind unter www.en-kreis.de im Bereich Politik/Sitzungskalender zu finden.

 

Männermacht oder Frauenfeindlichkeit?

[jpg] Im Sport gibt es einen guten Brauch indem man dem Unterlegenen nach dem Spiel die Hand gibt. Man will damit zeigen, dass die im Spiel gemachten Handlungen nicht persönlich gemeint waren. Die Achtung vor dem Gegner sollte erhalten bleiben.


Im politischen System der Bundesrepublik Deutschland gibt es tausende Regeln und Normen, alle meistens in Paragraphen gefasst, kein Land der Welt hat soviel Gesetze, Verordnungen und Bestimmungen. Wenn man aber ein Land, wie das unserige, begreifen möchte, so findet man noch tausende andere ungeschriebene Regeln, die sich im Laufe der Jahre als gut herausgestellt haben. Man spricht dann von Brauch oder auch von Übungen. Diese Bräuche oder auch Übungen sind dazu angetan, uns als soziale Wesen höherer Ordnung zu identifizieren. 
Weiterlesen

Viel zu kurz gesprungen in Ennepetal


[jpg] Einen Neuanfang sollte es geben. Wege sollten neu gegangen werden, Gräben sollten zu geschüttet werden.
Die Haushaltssicherung stand drohend im Hintergrund, die zu unkonventionellen Handlungen führen sollte.
Man wollte anderen was abverlangen, war aber nicht bereit selber etwas zu geben. Die Arroganz der Macht, die sich auch immer wieder in ihrer Hilflosigkeit zeigt. Die nur auf andere sieht und selbst nicht gesehen werden will, schonungslos und ungeschminkt.

So geriet die konstituierende Sitzung des Rates der Stadt Ennepetal zu einem Drama, welches sich in einem Beharrungsvermögen zeigte, dass irgendwie weh tat. Es fehlten viele Elemente die dieser Sitzung einen würdigen Auftritt hätte attestieren  können. So wurde wieder einmal ein Zeitpunkt versäumt mit dem man einen Neuanfang hätte erkennen können. Stattdessen gab es "Kabale und Liebe", der Kampf der verhindern sollte, dass eine neue Zeit anbricht.
Weiterlesen

Halloween im magischen Dreieck – Oder Neues von der Pixelhexe

Also Heiraten ist ja gut und schön, aber man darf trotzdem  die Arbeit nicht vernachlässigen und so wurde es mal wieder Zeit sich umzusehen was draußen so alles passiert.

Mein Kater hatte mich gebeten, ihn mitzunehmen, oder ihm wenigstens einen schönen dicken Kürbis mitzubringen, den er mit seinen extra langen, scharfen Krallen dann bearbeiten wolle, denn bald wäre doch Halloween. Weiterlesen

In 70 Praxen wird gegen die Neue Influenza geimpft

70 Arztpraxen aus den Städten des Ennepe-Ruhr-Kreises haben sich bereit erklärt, Patienten gegen die Neue Influenza, die sogenannte Schweinegrippe, zu impfen.

„Ab Montag, 26. Oktober, können die Impfungen im Ennepe-Ruhr-Kreis beginnen. Alle interessierten Patientinnen und Patienten sollten sich zuvor von ihrem Hausarzt beraten lassen. Falls dieser die Impfung nicht selbst durchführt, können sie sich einen Termin bei einer der genannten Impfstellen geben lassen“, so Dr. Boschek, Amtsarzt des Ennepe-Ruhr-Kreises.

Der Kreis habe bislang 6.500 Impfdosen geordert, die über sieben autorisierte Apotheken an die Arztpraxen ausgeliefert werden. Bei Bedarf können wöchentlich weitere Impfdosen nachgefordert werden. Die Impfaktion wird sich voraussichtlich über mehrere Monate hinziehen.

"Zuerst sollten möglichst vorrangig Personen aus dem Gesundheitswesen und dem Bereich der öffentlichen Sicherheit geimpft werden. Diese Personengruppen sollten mit ihren jeweiligen Betriebsärzten Kontakt aufnehmen", rät Boschek. „Die Impfungen sind grundsätzlich freiwillig. Alle Personen – unabhängig von ihrer Berufstätigkeit – die eine Impfung wünschen, können auch geimpft werden. Empfohlen wird die Impfung besonders für Menschen mit besonderen gesundheitlichen Risiken. Dazu gehören zum Beispiel Diabetiker und Menschen mit Asthma oder einer chronischen Bronchitis. Leider gibt es bisher noch keinen empfohlenen Impfstoff für Schwangere.“.

Nach der Einschätzung des Landes sei davon auszugehen, dass ausreichend Impfdosen für die Bevölkerung des Ennepe-Ruhr-Kreises zur Verfügung stehe. Die Nachbestellung des Impfstoffes erfolge zentral über den Fachbereich Soziales und Gesundheit, der vor Ort die Koordination der Impfaktion inne habe. Die Impfungen der Bevölkerung erfolgen ausschließlich über die niedergelassenen Ärzte und Ärztinnen.

Hinweis:
Die Liste der Ärztinnen und Ärzte kann auf der Homepage des Ennepe-Ruhr-Kreises www.en-kreis.de unter Bürgerservice/ Informationen von A-Z/ Neue Influenza AH1N1 eingesehen werden. Dort sind auch die Rufnummern für die Anmeldung zum Impftermin angegeben.

Anlage: Liste der Impfstellen im Ennepe-Ruhr-Kreis

Aktuelle Meldung 17.10.09 – Zahl der an „neuer Grippe“ Erkrankten gestiegen

Aus aktuellem Anlass setzen wir nachfolgenden Artikel in den Hauptteil unseres Internet-Magazins


(pen) Die Zahl der an „neue Grippe“ Erkrankten hat sich am Samstag im Ennepe-Ruhr-Kreis deutlich erhöht. Hintergrund: Rund 50 Teilnehmer einer Konfirmandenfreizeit aus Hattingen kehrten mit Krankheitssymptomen aus Husum in Schleswig-Holstein zurück.

Bei drei der Jugendlichen zwischen 12 und 14 Jahren konnte die „neue Grippe“ nachgewiesen werden, damit gelten alle Teilnehmer mit ähnlichem Krankheitsbild ebenfalls als erkrankt. Da bei der Fahrt insgesamt 200 Jugendliche und Betreuer dabei waren, könnte die Zahl der Fälle von „neuer Grippe“ im Laufe der nächste Woche noch weiter steigen. „Die gute Nachricht“, so Dr. Hans Joachim Boschek, Amtsarzt des Ennepe-Ruhr-Kreises, „alle Kinder können zu Hause behandelt werden. Allen geht es soweit gut, alles deutet auf unproblematische Krankheitsverläufe hin.

                       
Weiterlesen

Pixelhexe – Ganz privat

Alle Menschen haben Träume, einige mehr, andere weniger und auch Pixelhexen sind davon nicht ausgenommen.

Es ist schon eine ganze Reihe von Jahren her, da dachte ich, es wäre vielleicht möglich Prinzessin zu sein und in einem Schloss zu wohnen.

Das Märchen vom Froschkönig hatte mich fasziniert und ich hatte die feste Vorstellung, eines Tages einem Frosch zu begegnen, den ich nur küssen müsse und schon hätte ich meinen Prinzen erschaffen.

Das mit dem Frosch ist nie eingetroffen und das mit dem Prinzen auch nicht.

 

Aber ich habe einen Menschen kennen gelernt, der mir in allen Lebenslagen fest und verlässlich zur Seite stand. Selbst in Zeiten einer kurzen Trennungsphase. Einen, der so unterschiedlich zu mir ist, dass das Sprichwort “Gegensätze ziehen sich an” eine ganz besondere Bedeutung hat.

Und doch gibt es so viel Gemeinsames, das für mich die Dinge des Unterschieds nicht wichtig sind.

 

Ich habe versucht, ihn nach meinen Vorstellungen zu formen. Inzwischen  ist mir klar, dass man nicht versuchen sollte einen Menschen nach seinen Wünschen zu ändern, sondern sich auf das zu konzentrieren, was gut und wertvoll ist. Ich hatte und habe bei ihm stets jeden Freiraum für mich gehabt und weiß, dass dieser Mensch für mich einen größeren  Wert hat als ein Prinz und ein Schloss.
Wir haben 30 stürmische Jahre in vielen bunten Facetten gemeinsam durchlebt, Dinge wertschätzen gelernt, die für andere vielleicht banal und nicht von Bedeutung sind. Wir haben manche gefährliche Klippe umschifft und dabei festgestellt, dass wir immer für einander einstehen.

Also habe ich mir gedacht, warum soll ich jetzt, als Pixelhexe, nicht meinen Zauber nutzen, diese 30 jährige Testphase beenden und unsere Verbindung legalisieren? Oder könnte es vielleicht umgekehrt sein, das sein Zauber mich eingefangen hat? Egal!!!
Daher an alle, die uns gern haben ….. oder können :-))

Am 14.10.2009 15:30 Uhr haben wir beide vor dem Standesamt in Ennepetal unser Bündnis mit den Worten “Ja ich will” besiegelt.

 

Eine 30Jährige Testphase ist beendet. Trotz aller Hexenkünste ist es mir nicht gelungen aus einem Frosch einen Prinzen zu machen. Aber das ist auch gut so, denn so lebe ich mit der Realität und nicht mit einem Traum.

 

Eure

Pixelhexe

 

PS. Immer noch Linde Arndt, denn wir haben unsere Namen behalten.